200 Dorfschulen für den Südsudan

   Bildung und Wiederaufbau nach über 20 Jahren Bürgerkrieg

 

Nach mehr als 20 Jahren Bürgerkrieg, Gewalt und Hunger gibt es im Sudan Hoffnung auf einen dauerhaften Frieden. Der Bürgerkrieg forderte mehr als 2 Millionen Todesopfer und entwurzelte etwa 4 Millionen Menschen. Die Infrastruktur des Südens wurde fast völlig zerstört, die Menschen sind vom Krieg zermürbt, verarmt und ohne Bildung. Viele Kinder wurden zu Kindersoldaten ausgebildet und gezwungen zu kämpfen. Sie haben keine Schule besucht und auch sonst keine Ausbildung erfahren.                              

                        

    „Kinder sind unsere Zukunft. Wenn wir hinnehmen, dass Kinder als Soldaten in Konflikten eingesetzt werden, dann akzeptieren wir die Zerstörung unserer Zukunft –
Kind für Kind.“

Kofi Annan, UN-Sondertagung über Kinder, Mai 2002

 

Die Salesianer Don Boscos leisten im Sudan schon seit vielen Jahren aktive Hilfe. Sie kamen auf Bitten von sudanesischen Bischöfen ins Land. Heute arbeiten 15 Ordensleute zusammen mit vielen haupt- und ehrenamtlichen Mitarbeitern in 6 Niederlassungen im Lande.

 

Im Sudan sind 43% der Bevölkerung jünger als 14 Jahre. Deshalb sind Erziehung und Ausbildung besonders wichtig, auch um den Friedensprozess langfristig zum Erfolg zu führen.

 

Als Beitrag zum Wiederaufbau wollen die Salesianer Don Boscos langfristig insgesamt 200 Dorfschulen im Südsudan bauen. Die ersten 10 Standorte wurden bereits ausgewählt. Sie liegen zwischen 8 und 40 km von Tonj entfernt.

 

Vormittags soll hier regulärer Schulunterricht stattfinden, nachmittags Alphabetisierungskurse für die Älteren. Wenn eine Stromversorgung besteht, kann auch am Abend unterrichtet werden. Eine Schule besteht aus 3 Klassenräumen für je 40 Kinder. Später sollen nach Möglichkeit auch berufliche Ausbildungsangebote und weiterführende Schulen eingerichtet werden.

 

 

Auch eine landwirtschaftliche  Ausbildung ist geplant, damit die Versorgung der Menschen mit Nahrungsmitteln besser gewährleistet werden kann.

 

Wichtig ist es, die Menschen in die Planung und Durchführung mit einzubeziehen, damit die Schulen auch langfristig bestehen bleiben.

 

 Schenken Sie Zukunft -  mit Ihrer Spende!

 

Es gibt endlich Hoffnung für die Menschen im Sudan. Doch viel hängt von einem schnellen Wiederaufbau des stark zerstörten Landes ab. Die Salesianer Don Boscos und   wollen helfen, indem sie den Bau von Dorfschulen in der Umgebung von Tonj unterstützen. Viele junge Menschen haben während des Krieges nie eine Schule besucht. Ihr großes Ziel ist es, Lesen und Schreiben zu lernen. 

 


 

- 20 Euro kostet die Wandtafel in einem Klassenraum

 

- für 50 Euro kann ein Lehrer einen Monat ausgebildet werden

 

- 70 Euro beträgt das Gehalt eines Dorfschullehrers im Monat

 

- 170 Euro kostet ein kleiner Spielplatz für eine Schule

   

Spendenkonto: 600 2919 018,  Pax Bank,  BLZ 100 601 98