HANNOVER AM BALL – DREI TAGE VOR DER WM 2006

Nationalhymnen der Fußball-Weltmeister – Symphonische und freie Orgelimprovisation

 

Benefizveranstaltung für das

Straßenkinderprojekt des Vereins Impulse für die Straßenkinder e. V.

und der Salesianer Don Boscos in Navajeevan (Indien)


Mit einer weltmeisterlichen Idee zur Fußball-WM 2006 fand am 06. Juni 2006  in der St. Augustinuskirche in Hannover, drei Tage vor Beginn der Fußball-Weltmeisterschaft, ein in Deutschland einzigartiges Konzert auf der Lobback-Orgel statt. Symphonische und freie Orgelimprovisationen zu den Nationalhymnen der Fußball-Weltmeister: Argentinien, Brasilien, Deutschland, England, Frankreich, Italien und Uruguay. In der abwechselungsreichen Veranstaltung wurden Texte und Bilder aus den Ländern der Fußballweltmeister präsentiert sowie Improvisationen über  die jeweiligen Nationalhymnen  auf der großen Konzertorgel in Hannover vorgestellt. Ein bisher einmaliges Projekt.

                          

An der Lobback-Orgel: 

Prof. Wolfgang Seifen,  Universität der Künste Berlin

Rezitatoren:

Ernst-Erich Buder, Schauspiel Hannover

Pater Thomas Astan SDB, 1. Vorsitzender des Vereins Impulse für die Straßenkinder e. V. und Künstlerseelsorger im Erzbistum Berlin.

Zwei Berliner und ein Hannoveraner machen mit:  Als Orgelinterpret hat Prof. Wolfgang Seifen von der Universität  der Künste in Berlin, der zuvor von 1983-2000 Organist an der Päpstlichen Marienbasilika zu Kevelaer war,  auf der Lobback-Orgel die sieben Fußball-Weltmeister-Nationalhymnen improvisiert. Seit 2004 ist Wolfgang Seifen auch Titularorganist an der Kaiser-Wilhelm-Gedächtniskirche in Berlin und gehört zu den  bekanntesten Orgel-Improvisatoren Deutschlands.

 

 

 

 

Pater Thomas Astan SDB, früher Schauspieler und Regisseur an verschiedenen Theatern, ist heute als katholischer Pater der Salesianer Don Boscos in Berlin tätig und für die Künstlerseelsorge im Erzbistum Berlin zuständig, hat humorvolle Texte rezitiert. Pater Thomas Astan SDB ist immer wieder in Brasilien, Mittelamerika und Indien, um die Straßenkinderprojekte dort zu begleiten.

 

 

Ernst-Erich Buder vom Staatsschauspiel Hannover, steht seit 40 Jahren auf der Bühne. Neben seiner Theaterarbeit arbeitet er als Rundfunksprecher, dreht für Film und Fernsehen und ist mit eigenen Vorträgen und Rezitationsabenden unterwegs.

 

Das 8. Benefizkonzert am 6. Juni wurde für das Straßenkinderprojekt des Vereins Impulse für die Straßenkinder e. V. und der Salesianer Don Boscos in Navajeevan (Indien) innerhalb der Reihe Musik in St. Augustinus veranstaltet. Die Konzertreihe hat sich mit der Lobback-Orgel in den vergangenen 15 Jahren  im Konzertleben der Region Hannover und weit darüber hinaus einen internationalen guten  Ruf  erworben.

 

 

6. Juni 2006: Norddeutscher Rundfunk live aus St. Augustinus

 

NDR1 - Hörfunk: 6. Juni 2006 von 12.00 bis 13.00 Uhr

 

Die NDR1-Sendung „Hörer machen ein Musikprogramm“ wurde  live von der Orgelempore aus der St. Augustinuskirche gesendet. Stellvertretend für das gesamte WM-Konzertteam am Abend waren der ehemalige Schauspieler Pater Thomas Astan und Professor Wolfgang Seifen aus Berlin sowie der Leiter der Reihe "Musik in St. Augustinus", Winfried Dahn, zu Gast beim NDR-Redakteur Reinhard Stein.

 

 

 

 

Das Benefizkonzert wurde in Zusammenarbeit mit der Kath. Kirche in der Region Hannover und der örtlichen Niederlassung der Salesianer Don Boscos in Hannover-Ricklingen durchgeführt.

 

 

 

 

 

NDR-Fernsehen–Hallo Niedersachsen: 6. Juni 2006, 19.30 Uhr

 

Hallo Niedersachsen hat zu Beginn des WM-Konzertes live mit der englischen Nationalhymne (England als Ursprungsland des Fußballs) aus der St. Augustinuskirche berichtet.

 

 

 

„SDB Info“ schrieb in ihrer Ausgabe Nr. 11:

 

 

Musikalische Improvisationen sind heute weitgehend aus den Konzertsälen verschwunden. Bach, Händel, Mozart und Beethoven phantasierten und improvisierten oft und gern auf der Orgel. Entweder waren es eigene Kompositionen, oder es wurden gern Themen improvisiert, die das Publikum ihnen zurief.  Doch ist die hohe Kunst, Musik aus dem Augenblick, in den Gotteshäusern stets lebendig    geblieben.    Wolfgang    Seifen, Deutschlands wohl begnadetster Orgelimprovisator begeisterte anlässlich eines  Benefizkonzertes an der Lobback-Orgel in der St. Augustinus-Kirche in Hannover- Ricken.

Drei Tage vor Beginn der Fußballweltmeisterschaft improvisierte Seifen über  die Nationalhymnen sieben ehemaliger Fußballweltmeister. Pater Thomas Astan  SDB und Ernst Erich Buder trugen Scharfsinniges, Nachdenkliches und Lustiges aus der Welt des Fußballs vor und komplettierten das Programm. Vorgesehen waren wie bei einem Fußballspiel zwei Mal 45 Minuten Spiel- und Vortragszeit, doch abgepfiffen wurde erst nach über zwei Stunden.  England als Mutterland des Fußballs machte den Auftakt.  Das  „God save the Queen"- Thema  wurde zu einem atemberaubenden Variationssatz. Es folgten  Argentinien, Uruguay, Brasilien, Italien und Frankreich. In einem furiosen Finale improvisierte Seifen die

deutsche Nationalhymne.  Ein Abend, an dem die Musik und die Texte eine Einheit bildeten, so dass auch nach zwei Stunden das Publikum noch in Bann gezogen war.

Dieses bedankte sich nicht nur mit einem großartigen Applaus, sondern auch mit einer großzügigen Spende. Der Erlös ging an den Verein IMPULSE AUS BERLIN, der

mit diesem Geld salesianische Straßenkinderprojekte unterstützt.